Paidmailer . Geld verdienen mit Paidmailern ? Schön wärs!

 

Reisen und Städte
Bundesländer Deutschl.
Städte Deutschland
Länderübersicht Welt
Reiseziele
Reiseziele II
Reiseanbieter
Online Reisebuchung

Hochzeit
Hochteitsplaner
Rund ums Heiraten

Sonstiges
Auto und Verkehr
Immobilien

Internet
Abzockfallen im Internet
Downloads
Nüzliches

Witziges
Spassseiten
Comicseiten

Geld
Geld Verdienen
Jobbörse
Geldtipps

Beratung
Drogenberatung
Anwälte
Tierberatung
Eheberatung
Sexberatung
Steuern und Finanzen
Forum - Blog
Kiffer Forum
infoportal - Blog
Webinfo24.org News

Extras
Handyortung
Impressum / Kontakt

Besucher

Paidmailer . Geld verdienen mit Paidmailern ? Schön wärs!

Bei Paidmail werden Sie für das lesen von Werbe E- Mails bezahlt.

Die Vergütung hierfür ist zwar gering ,aber viele Anbieter sind seriös . Nachdem Sie sich angemeldet haben bekommen Sie laufend Werbemails an Ihre E- Mail Adresse zugesandt. Durch betätigen des dort angegebenen Links erfolgt eine Gutschrift auf Ihr Paidmail Konto entweder in punkten oder in € .

Der Nachteil bei vielen Anbietern ist die oft sehr hohe Auszahlungsgrenze . Einige Grenzen liegen bei 15.-- € . Wenn Sie z. B. 0,02 € pro gelesene Mail erhalten, können Sie sich ausrechnen wie lange es dauert bis Sie mal etwas ausgezahlt bekommen .

Auch sollte man den zeitlichen Faktor nicht unterschätzen - Email öffnen - Link anklicken - in aller Regel ca 30 sekunden auf der Seite verweilen .......

Aber wem `s Spass macht der hat hier ne echte Möglichkeit zumindest ein kleines Taschengeld zu verdienen.

 

Anzumerken bleibt aber noch , das es einfach zu viele dieser Paid Mail Anbieter gibt welche anscheinend überhaupt nicht daran denken ein erreichtes Guthaben auszuzahlen .

Jüngstes Beispiel ist der Paid Mailer Dresden Mail .

Obwohl alle Kriterien zur Auszahlung des Guthabens ( in diesen Fall €10,00 ) erfüllt sind , wird das Guthaben nicht ausgezahlt .

Seit monaten steht der angeforderte Betrag im Mitgliedskonto als offen dar.

Eine Anfrage beim Support brachte - wie soll es auch anders sein - nichts .

Dresden Mail hält es nicht für nötig überhaupt irgendeine Antwort zu schicken .

Geld bekommen für das Lesen von Mails klingt ganz nett, aber auch nach einem hunzgemeinen Internettrick. 'Geld Online' sagt, ob man damit gut online verdienen kann, oder ob es für einen Zusatzverdienst bzw. Nebeneinkommen ungeeignet ist.

Ich war schon ziemlich skeptisch, als ich davon erfuhr, denn, seien wir mal ehrlich, wie logisch klingt die Idee, dass man viel verdienen kann, indem man nichts anderes tut als lesen, und zwar E-Mails? Erinnert schon an die 25€ Mail, dass ich im ersten Thema ( etwas zu) ausführlich beschrieben habe. Aber keine Sorge, hier liegt kein Abzocksystem oder ähnliches vor.
Tatsächlich kann man, wenn man gewisse Punkte beachtet, Geld damit verdienen.
Aber wenn es so einfach wäre und funktionieren würde, wäre das Thema nicht in der Rubrik: Methoden, die NICHT funktionieren, oder? Lasst mich erklären, warum es doch in dieser Rubrik gelandet ist und warum ich das System nicht empfehle.


Der Ablauf zusammengefasst:
Es ist ganz einfach, man sucht sich einen Paidmailer und meldet sich bei ihm an. Paidmailer gibt es zu hunderten, und seriöse als auch unseriöse sind dabei, doch dazu später mehr. Man gibt bei der Anmeldung neben der E-Mailaddresse auch seine persönlichen Daten ein als auch Bankdaten für die Auszahlung des Geldes, welches man sich "erliest". Nebenbei bekommt man auch Geld, wenn man andere anwirbt. Das klingt schonmal eher schlecht, da das Anwerben immer ein Anzeichen ist, dass man sich auf was böses und gemeines einlässt.

Diese PC Heimarbeit besteht dann darin, dass man Mails zugeschickt bekommt, die man lesen soll. Nur damit auch gewährleistet wird, dass man sie auch liest und nicht einfach öffnet, schließt und die nächste öffnet, und so einfach im Sekundentakt die Mails abarbeitet, muss die geöffnete Mail zwischen 30 Sekunden und 1 Minute geöffnet bleiben und darf erst nach Ablauf der Zeit geschlossen werden, erst dann bekommt man Geld für diese Mail, nur ob man in der Zeit die Mail auch wirklich durchliest oder ob man sie einfach offen lässt, bleibt einen dann selbst überlassen. Und das wiederholt man ständig und immer wieder, wobei auch kleine Variationen auftauchen, wie das notwendige Draufclicken auf Banner in den Mails und ähnliches.
Und man muss viel Zeit mitbringen, denn sollte das einem doch nicht zusagen (was sehr wahrscheinlich ist), kann er das online verdiente Geld nicht sofort abheben, richtig gelesen, es geht nicht. Grund ist, dass Auszahlungen nur ab einer bestimmten Menge getätigt werden, die erreicht werden müssen, und je nach Paidmailer kann es lange dauern, sehr lange dauern, wirklich wirklich seeeehr lange dauern, oder das Geld bekommt man aus diversen Gründen garnicht ausgezahlt, welche ich noch erläutern werde.

Warum lange? Nun, das liegt daran, dass der Verdienst pro Mail im Centbereich liegt.
Man kommt nicht mal über ein Euro hinaus, selbst 50 Cent (nein, nicht der Rapper) lassen sich kaum verdienen pro Mail. Deswegen würde man Zeit brauchen, da Auszahlungsgrenzen mal im 20€ Bereich liegen können oder höher, und bis man das zusammengekratzt hat mit Lesen, kann es wirklich lange dauern. Deswegen würde ich auch die Mails nur offen lassen, damit man nicht noch zum Schluss üble Augenschäden erleidet durch zu viel lesen.


Das System und die Probleme zusammengefasst:
Noch besser ist es, wenn man es ganz lässt. Online verdienen kann man bestimmt anders, und viel mehr verdienen dabei auch. Lohnen tut sich das nur für die Paidmailer, also die, die diese Mails verschicken. Die kassieren schon ordentlich, und man selbst wird als Bearbeiter oder Pseudokunde herangezogen. Die Paidmailer kriegen Geld fürs verschicken von Mails an Personen, und diesen Personen zahlen sie vom Geld einige Cents, behalten tun sie den Rest, einen gewaltigen Rest wohlgemerkt. Für die Mails kassieren Paidmailer ordentlich, und Mailabnehmer haben sie wegen den Centbezahlungen und den Auszahllimits auch zu genüge.
Wer den Paidmailer bezahlt, kann ich nicht sagen. Ob der Paidmailer dafür freiwillig bezahlt wird oder Firmen austrickst, die ihn fürs Werben bezahlen, das weiß ich nicht. Aber sicher kann ich sagen, das Geschäft lohnt sich für den Paidmailer richtig, aber nicht für die Mailleser.

Online verdienen kann man mit Cents nicht wirklich, das Taschengeld von Kindern ist höher als das, was man im Monat mit Lesen erwirtschaften kann. Nicht wenig, aber auch nicht viel verdienen kann man auch mit Anwerben von weiteren Usern, die sich bei den Paidmailer anmelden und dann auch Mails lesen, was mehr Geld für den Paidmailer bedeutet. Anwerben ist aber sowieso eine heikle Sache aus zwei Gründen:
Viele wissen, was es mit Paidmails auf sich hat und lassen sich nicht darauf ein. Paidmail hat einen schlechten Ruf, deshalb kann das Anwerben als dauerhafte Taktik nicht klappen, da man keine Menschen findet, die Interesse haben.
Es gibt mehr als genug unseriöse Paidmailer. Menschen würde man schaden, wenn man sie für den falschen Paidmailer anwirbt.
Schaden? Yep, schaden. Wie gesagt, neben seriöse gibt es auch unseriöse Paidmailer, und sogar mehr von ihnen als seriöse. Die machen sich mit diesen Maschen noch unbeliebter als ohnehin schon:

Auszahlungslimit: Die Paidmailer setzen ein absurd hohes Minimum, was sie als Betrag auszahlen würden, so dass man für Äonen damit beschäftigt wäre, den Betrag zu sammeln, selbst mit Anwerben würde es nicht unbedingt schneller gehen, und falls doch, sagt es mehr über die Unseriösität aus, denn ein zu großes Interesse an mehr User hat oft negative Gründe.
Kosten: Geschichten, dass sich Paidmailer was einfallen ließen, um das Guthaben zu reduzieren, zB. mit Hilfe von kostenpflichtige Aktionen, gibt es auch.
Kündigung: Auch soll es vorgekommen sein, dass User , die das Auszahlungslimit fasst erreicht hatten, ohne oder mit fragwürdigen (bescheuerten) Begründungen das Konto gekündigt wurde und so das Geld futsch war. Paidmailer gingen so den Auszahlungen aus dem weg.
AGB's: Die persönlichen Daten, die man bei der Anmeldung eingibt, werden bei den falschen Paidmailer gerne weitergegeben, zum Teil an Personen, denen man nicht mal die Postleitzahl anvertrauen würde. Um das zu verhindern, sollte man IMMER die AGB's des Paidmailers lesen, um zu sehen, ob er die Daten weitergibt. Ob er das tut oder nicht muss er nämlich immer angeben.

Wie man alles erkennt zusammengefasst:
Hier hilft natürlich der gesunde Menschenverstand. Gutes Geld verdienen fürs pure Lesen ist einfach unlogisch. Ich kann mir nicht vorstellen, wie so was vernünftig klappen soll. Da grundsätzlich auch niemand Geld so einfach verschenkt, kann man das Modell als unglaubwürdig einstufen.
Erfahrungsberichte und Foren helfen hier auch, die geben gute Auskunft zu Paidmails.
Dazu haben einige Listen parat, auf die seriöse und unseriöse Paidmailer aufgelistet sind, allerdings sollte man darauf achten, dass die Listen nicht öffentlich veränderbar sind, denn es gibt Paidmailer die solche Listen gerne zu ihren Gunsten verändern.
Ansonsten kann ich sagen, wirklich übel sind diese Leute nicht. Es gibt weitaus schlimmeres und mit Paidmails kann man wirklich Geld verdienen, nur das der Verdienst nicht mal als Verdienst bezeichnet werden kann und kuriose Konditionen dazu kommen.
Ganz ehrlich, ein Nebenjob, sei es Babysitten, Putzen, Umzugshelfer oder sogar für einen Tag Inventurhilfe bei irgend einem Laden machen ist wesentlich gewinnbringender als der Sch**ß.
Selbst Kinder kriegen pro Monat mehr Taschengeld als man mit Paidmails verdienen kann.
Ein Rekord hält angeblich eine Frau, die stundenlang (!) ,jeden Tag (!!) Mails gelesen hat und am Ende zwischen 100€ und 200€ verdient hat, innerhalb eines halben Jahres (!!!).
Ich muss nicht erwähnen, dass man in einem Monat deutlich mehr Geld mit einem Nebenjob verdienen kann, als auf diese Weise.
Wie ärgerlich es wohl gewesen wäre, wenn man der Frau das Userkonto gekündigt hätte... ; )

Zum Abschluss meine Empfehlung, lasst es sein, es lohnt einfach nicht, nicht mal ansatzweise, also wirklich wirklich wirklich nicht. JEDE Alternative ist besser, und macht mehr Spaß, denn ich glaube, ewig E-Mails lesen kann einen schon geistig durch den Fleischwolf drehen, besonders wenn man an die Frau denkt und was sie für ihre 100€ tun musste. Daher lasst es, denn nötig haben wir das nicht, da geht man lieber nach draußen oder geht seinem Hobby nach, nicht?

Information

Information
   
  Bookmark Buttons
Bookmark bei: Mr. Wong Bookmark bei: Webnews Bookmark bei: BoniTrust Bookmark bei: Oneview Bookmark bei: Linkarena Bookmark bei: Favoriten Bookmark bei: Seekxl Bookmark bei: Kledy.de Bookmark bei: Readster Bookmark bei: Publishr Bookmark bei: Icio Bookmark bei: Mobile bookmarks Bookmark bei: Power Oldie Bookmark bei: Bookmarks.cc Bookmark bei: Favit Bookmark bei: Bookmarks.at Bookmark bei: Newskick Bookmark bei: Shop-Bookmarks Bookmark bei: Muskelspanner - Bodybuilding & Fitness Bookmark bei: Seoigg Bookmark bei: Newsider Bookmark bei: Linksilo Bookmark bei: Folkd Bookmark bei: Yigg Bookmark bei: Digg Bookmark bei: Del.icio.us Bookmark bei: Facebook Bookmark bei: Reddit Bookmark bei: Jumptags Bookmark bei: Simpy Bookmark bei: StumbleUpon Bookmark bei: Slashdot Bookmark bei: Propeller Bookmark bei: Furl Bookmark bei: Yahoo Bookmark bei: Spurl Bookmark bei: Google Bookmark bei: Blinklist Bookmark bei: Blogmarks Bookmark bei: Diigo Bookmark bei: Technorati Bookmark bei: Newsvine Bookmark bei: Blinkbits Bookmark bei: Ma.Gnolia Bookmark bei: Smarking Bookmark bei: Netvouz Information
 
     

powered by Venezuela 24 C.A.